Mondprinzessin

von Ava Reed

erschienen beim Drachenmond Verlag


Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war.
Dunkle Schatten jagen sie – die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin – kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm …


Zu allererst eine Warnung: Ich werde in diesem Beitrag nur verliebt schwärmen, denn Ava Reed hat hier eine wirklich unglaublich schöne Geschichte geschrieben, die mein Herz erobert hat. Natürlich hat mich mal wieder der Schreibstil der Autorin total überzeugen können, aber da war noch so viel mehr.

Wir lesen die Geschichte aus zwei Perspektiven. Einmal lernen wir Lynn kennen und erleben ihre Geschichte und dann ist da noch Juri.
Juri ist ein Mondkrieger und er wurde ausgesandt um die entführte Prinzessin wieder auf den Mond zu bringen.
Lynn ist ein Waisenmädchen, so scheint es jedenfalls, auf das ein großes Abenteuer wartet und die Liebe.
Als Lynn an ihrem Geburtstag ihre Mondkraft bekommt und auf ihrem Arm das Sternbild anfängt zu leuchten ist sie natürlich ziemlich geschockt, aber dann geht alles ziemlich schnell und am nächsten Tag ist sie die Mondprinzessin mit Juri und ihrer Begleiterin Tia, ein Waschbärmädchen, an ihrer Seite.

Die Erzählung ist spannend und die Welt wirklich gut ausgearbeitet und plausibel erklärt und es ist einfach sehr stimmig. Es gibt eine süße, aber verbotene Liebe und ein Wiedersehen mit einer verloren geglaubten Familie.

Mit seinen 251 Seiten ist das Buch viel zu schnell zu Ende gewesen und lies mich weinend zurück, denn das war mit Abstand das traurigste Ende, das ich je gelesen habe. Bei diese, Buch hat für mich einfach alles gepasst und ich werde es bestimmt irgendwann noch mal lesen.
Die Fortsetzung habe ich schon zu Hause und werde mich bald wieder in den Worten von Ava verlieren.

Lesespaß:0 out of 5 stars (0,0 / 5)
Inhalt:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Cover:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Durchschnitt:3.3 out of 5 stars (3,3 / 5)

Aschenkindel

von Halo Summer

erschienen beim Drachenmond Verlag


„Du bist schon ein komisches Mädchen“, sagt meine gute Fee. „Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!“ 
Tja, wo sie recht hat, hat sie recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!
Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht grade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben der Armut von einer bösen Stiefmutter und ihren zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.
So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt einen geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr …


Mit dem tollen Schreibstil der Autorin konnte ich sehr leicht in die Welt und die Geschichte von Aschenkindel aka Claerie abtauchen.
Wir lesen hier quasi die Geschichte von Aschenputtel/Cinderella, nur eben in einer magischen Welt, in der es die verschiedensten Wesen gibt und die Protagonistin sich nicht in den Prinzen verliebt, sondern in einen Kaisersohn. Und die Stiefmutter ist ja auch gar nicht so böse.

Die Protagonistin erzählt uns die ganze Geschichte und schweift besonders am Anfang viel ab. Das empfand ich Tatsache als ziemlich angenehm und hat mir Claerie etwas näher gebracht. So lernen wir auch sehr gut die Welt und das Leben dort kennen und bekommen einen sehr guten Einblick in die Gedanken von Claerie.
Auch gibt es gute und spannende Wendungen. Die Geschichte lässt sich auch einfach unglaublich schön und leicht lesen.

Die anderen Charakter sind auch ziemlich gut beschrieben und sowohl die Stiefmutter als auch die Schwestern sind oft fies, aber gar nicht so schlimm. Und die gute Fee ist schon etwas lustig und erinnert mich ein bisschen an die gute Fee, die von Helena Bonham Carter gespielt wird aus dem Cinderella Film.

Also alles in allem ist die Geschichte von Claerie sehr schön und ganz anders als die typische Geschichte und ich kann das Buch nur empfehlen. Es ist auch mit seinen 213 Seiten echt nicht dick und gut für zwischendurch.

Lesespaß:5 out of 5 stars (5 / 5)
Schreibspiel:5 out of 5 stars (5 / 5)
Inhalt:5 out of 5 stars (5 / 5)
Cover:5 out of 5 stars (5 / 5)
Durchschnitt:5 out of 5 stars (5 / 5)

Goldene Flammen

von Leigh Bardugo

Erschienen bei Knaur Verlag


Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der „Dunkle“ genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.


Teil eins der Grisha-Trilogie konnte bei mir mit einem super Schreibstil und einer spannenden Geschichte Punkten. Die Namen und einige der Begriffe sind ein wenig gewöhnungsbedürftig und ich würde sie vermutlich regelmäßig falsch aussprechen, aber sie passen und für mich gehört sowas zu einer solchen Fantasy-Geschichte dazu.

Die Geschichte baut sich langsam auf und wir lernen Alina kennen. ebenso die anderen Charaktere, wobei sich manche nicht so leicht einschätzen lassen.

Am Anfang gibt es dann auch gleich einige aktionreiche Szenen in denen Alina ziemlich in Gefahr gerät. Mit der Zeit wird es ruhiger und wir lernen das neue Leben von Alina mit ihr gemeinsam kennen. Die Gefühle von Alina kann man wirklich gut mitfühlen und sich in sie hineinversetzen. Ihre ganze Verwirrung und Verzweiflung sind sehr greifbar, aber auch ihr Mut ist stark.

Die Idee der Geschichte und der Weltenaufbau sind wirklich gut und toll durchdacht. Ich bin sehr gespannt, wie mir teil zwei gefallen wird.
Bisher kann ich es nur empfehlen, an alle, die gute Fantasy-Geschichten zu schätzen wissen.

Lesespaß:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Inhalt:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Schreibstil:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Cover:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Durchschnitt:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Dämonenfinsternis

von Nina Mackay

Erschienen bei Piper Verlage


Obwohl Gesa jetzt offiziell die Königin der Hölle ist, sind damit Adrianas Probleme noch lange nicht gelöst. Als die Welt erfährt, dass sie die Schuld an der erneuten Öffnung der Höllentore trägt, ist sie dem Hass der Menschen ausgeliefert. Zu allem Überfluss kann Cruz sih nicht an sie erinnern. Denn Ahel hat aus Rache für den Tausch der Braut auf seiner Hochzeit Cruz‘ Gedächtnis sowie seine Gefühle für Adriana einfach ausradiert. Kann Adriana dennoch sein Herz zurückgewinnen, und werden sich so ihre Visionen und das Höllenfeuerlied erfüllen?


Das Finale rund um Adriana und ihre Freunde. Und was für eins. Ein besseres Finale hätte es gar nicht sein können. Alle offenen Frage wurden aufgeklärt und die Rätsel gelöst. Auch wenn es ein ziemlich kurzer Zeitraum war, in dem das alles geschehen musste, ist es doch ziemlich gut gelungen.

Am Anfang des Buches war der Wechsel zwischen den Protas doch etwas verwirrend, da man ziemlich plötzlich ohne richtigen Absatz in einer ganz anderen Situation war, aber das hat sich mit der Zeit gelegt und ich konnte wieder richtig in die Geschichte eintauchen. Was nicht zuletzt auch an diesem tollen Schreibstil liegt.

Die Rückkehr der Engel wurde am Ende des zweiten Teils schon thematisiert und sie ist wirklich gut gelaufen. Und die weiteren Verbündeten, die Dämonensöhne, haben sich ziemlich schnell zusammen getan, nachdem es Adriana gelungen ist, einen von ihnen zu finden. Sie hatte eine gute Chance gegen Lucifer und Waffen von denen sie vorher nichts wussten. Auch waren unter dieser Gruppe Personen, die man so nicht erwartet hätte.

Manche Dinge konnte man sich teilweise zusammenreimen, aber die Auflösungen waren immer so toll. Und trotz der kleinen Kriese am Ende haben auch zwei Liebende wieder zueinander gefunden.

Also alles in allem ein wunderbares Finale und ein wunderschönes Happy End mit dem man wirklich sehr gut leben kann.

Wer die Reihe jetzt immer noch nicht gelesen hat, sollte das wirklich tun, denn sie hat viel Spannung, Zusammenhalt und Humor.

Schreibstil:5 out of 5 stars (5 / 5)
Inhalt:5 out of 5 stars (5 / 5)
Cover:5 out of 5 stars (5 / 5)
Lesespaß:5 out of 5 stars (5 / 5)
Durchschnitt:5 out of 5 stars (5 / 5)

Midnight Chronicles – Blutmagie

von Laura Kneidl/ Bianca Iosivoni

Erschienen bei LYX


Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte.

Doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich.

Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennten, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampierkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann … „Midnight Chronicles – Blutmagie“ weiterlesen

Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal

von Stella Tack

erschienen bei Ravensburger


Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt. „Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal“ weiterlesen

Days of Blood and Starlight

von Laini Taylor

Erschienen bei Fischertor


Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir such?

Was würdest du tun, wenn deine große Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat?

Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht?

Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten … „Days of Blood and Starlight“ weiterlesen

Othersides – Zwei Welten

von Jesse Killior

erschienen im Selfpublish


Das Cover ist schlicht, dafür ist die Weltkarte um so spektakulärer.

Der Norden ist verhasst und gefürchtet. Doch Erin hat ihre Zweifel an den Geschichten, die man sich erzählt. Nicht umsonst gab ihr ihre Mutter einen nordstaatlichen Namen. Kurz entschlossen macht sie sich selbst auf den Weg dorthin und findet eine Welt vor, die kaum anders sein könnte als ihr hoch technologisiertes, steriles Zuhause: eine Welt voller beeindruckender Natur und Magie. Der junge Nordling Ilya rettet sie aus einer brenzligen Situation und begleitet sie fortan. Doch auch er hat seine Geheimnisse. „Othersides – Zwei Welten“ weiterlesen

Dämonennächte

von Nina MacKay

Erschienen bei Piper Verlag

Nachfolgende Texte enthalten Spoiler bezogen auf den ersten Band dieser Reihe. 


Cruz wurde in die Hölle verschleppt und Adriana macht sich auf, ihn zu retten. Doch welchen Preis muss sie dafür zahlen? Gleichzeitig spitzt sich die Situation immer mehr zu, da sich die Weltbevölkerung in Sicherheit wähnt, aber nicht erkennt, dass die Bedrohung durch die Dämonen noch vorüber ist. Denn alle Warnungen, dass Luzifer einen Weg gefunden hat, jede Nacht die Höllentore zu öffnen, verhallen ungehört … „Dämonennächte“ weiterlesen

Daughter of Smoke and Bone

von Laini Taylor

erschienen beim Fischer Tor Verlag (FJB)


Ein Cover, dass mich magisch anzieht. Wer würde das nicht ansehen? Nicht vielaussagend, aber dennoch so schön.

Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Sekte opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist?
Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …
„Daughter of Smoke and Bone“ weiterlesen